Der 4.Tag (15.09.02): Wiesen- Landwasser-Viadukt (Teil 2)

Bevor dieses Motiv fotografiert werden konnte, floss reichlich Schweiß. Vom Wiesen-Viadukt wanderte ein Teil der Reisegruppe weiter durch das Landwassertal zum gleichnamigen Viadukt. Von dort hieß es steil etwa 80m bergauf kraxeln, um den bekannten Standpunkt oberhalb des kleinen Schmitten-Tunnels einzunehmen. Ge 4/4 645 hat gerade den Tunnel verlassen und das Viaddukt überquert.

Der andere Teil der Gruppe fuhr mit dem Zug nach Filisur und kam von dort aus zum Viadukt. Alle gemeinsam konnten dann die Ge 4/4 III 646 "Sta.Maria / Val Mustair" mit ihrem Schnellzug nach St.Moritz ablichten.

An diesem Tag veranstaltete die RhB auch eine Dampfzugfahrt von Chur über Filisur- Davos zurück nach Davos, die sogenannte Davoser Runde. Wir konnten uns vorab die ungefähren Fahrzeiten besorgen, und es so einrichten, dass wir den Blick auf das Landwasserviadukt hatten, als die RhB 107 mit ihrem Sonderzug selbigen befuhr.

Aus Brandschutzgründen fährt bei der RhB ein Feuerlöschwagen ca. 30 Minuten hinter dem Dampfzug her. Gezogen an diesem Tag von Ge 6/6 II 701 "Raetia".

300m vom Landwasserviadukt entfernt, gibt es einen kleineren Vetter. Ge 4/4 III 642 "Breil / Brigels" überquert gerade das Schmitten-Tobel-Viadukt, wird kurz darauf den Schmitten-Tunnel durch- und den Landwasserviadukt befahren. 2 Minuten später ist dann Filisur erreicht. Die 642 ist im übrigen die einzige der neuen 4/4 III die zur Zeit keine Werbelok ist.

Den folgenden Zug talwärts bespannt die Ge 6/6 II 707 "Scoul".

Von unten ist das Viadukt nur schlecht zu fotografieren. Es ist bereits stark zugewachsen. Etwa einen Kilometer westlich gibt es aber noch dieses Motiv. Ge 4/4 III 649 "Lavin" taucht jeden Moment in die Tunnelöffnung der senkrechten Felswand ein.

Den Gegenzug führte dann die Ge 4/4 III 651 "Pontresina", die gleichzeitig Werbung für diesen Ort macht. Schade, dass mir von dieser ansprechenden Lok keine Nahaufnahme gelungen ist.

Seite zurück Startseite nächste Seite