Im Albula-Tal zwischen Preda und Bergün (6.Tag - 16.09.02)

Zunächst ging es per Zug nach Preda, zum nördlichen Bahnhof am Albula-Passtunnel. Ab Filisur wurde unser Zug mit Ge 4/4 III 646 "Sta.Maria / Val Mustair" gezogen, der wir gestern schon begegnet waren. Diesmal klappte es auch mit der Sonne. Der Ort "Sta.Maria / Val Mustair" auf den die 646 getauft ist, hat interessanterweise gar keinen Bahnanschluss.

In Preda beginnt der Bahnlehrpfad hinunter nach Bergün, durch das bekannte "Albula-Karusell". Ich hatte Pech beim fotografieren. Am obersten Viadukt traf ich wenige Sekunden zu spät ein, ein bergwärts fahrender Güterzug konnte nicht mehr abgelichtet werden. Beim wenig später folgenden Schnellzug drückte ich Sekundenbruchteile zu spät auf den Auslöser, die Frontpartie war bereits durch Strauchwerk verdeckt. Auch hier, beim dritten Anlauf, wollte es nicht so recht. Nach einem kurzen Sprint und anschließendem 100-Meter-Bergauf-Run erreichte ich zwar rechtzeitig den Fotostandpunkt um Ge 4/4 III 649 "Larin" mit ihrem talwärts fahrenden Schnellzug abzulichteten; aber ich habe leider etwas zu hoch angehalten, das "Albula-Viadukt I" ist nicht ganz drauf.

Der landschaftlich schöne Weg bergab, ist fotografisch etwas enttäuschend. Zu stark hat sich die Vegetation schon ausgebreitet. So gelang es nur einmal einen Zug mehrfach auf den verschiedenen Ebenen abzulichten - und die Albula-Strecke ist dafür ja eigentlich berühmt. Hier hat der Schnellzug Chur - St.Moritz den Kreuzungsbahnhof Muot verlassen und kommt gerade aus einem sich anschließenen kurzen Tunnel hervor...

...um wenige Sekunden später das erste Mal die Albula zu überqueren (3 weitere Flussquerungen werden folgen). Die Ge 4/4 III 642 "Breil / Brigels" befindet sich kurz vor der Einfahrt des 661m langen Rugnux-Kehrtunnels.

Die Zeit der Tunneldurchfahrt nutzte der Fotograf um etwa 50m weiter zu laufen und den Zug nunmehr ein paar Meter weiter oben nach Verlassen des Rugnux-Kehrtunnels aufzunehmen.

Hier hat die Ge 4/4 II 643 talwärts fahrend Bergün fast erreicht, und befindet sich gerade auf einem terrassenförmig angelegten Streckenabschnitt in der "mittleren" Ebene. Auch hier hat die Vegetation die Fotomöglichkeiten eingeschränkt. Die obere und untere Ebene, auf denen der Zug nach links fährt, sind schlechter zu fotografieren.

Dieser Zug, bespannt mit der Ge 4/4 III 644 "Savoguin" hat den Aufstieg nach Preda noch vor sich. Nach kurzem Halt in Bergün, dessen Einfahrweiche er gerade passiert, wir er auf 12,6km eine Höhendifferenz von 416m überwinden. Die Luftlinienentfernung liegt bei etwa 6 km.

Seite zurück Startseite nächste Seite