Güterverkehr bei der RhB

Auf dem Netz der Rhätischen Bahn findet nach wie vor umfangreicher Güterverkehr statt. Hauptsächlich wird dafür die Baureihe Ge 6/6 II eingesetzt. Die hier abgebildete Lok 704 "Davos" ist uns schon in Cavadürli (siehe 1.Tag) begegnet. Am späten Nachmittag kam sie dann mit einem Güterzug nach Klosters zurück. Am Zugende werden gerade 4 Wagen beigestellt (12.09.02)

Das Beistellen ist Aufgabe der in Klosters stationierten Rangierlok vom Typ Gmf 4/4 243, gebaut von Kaeble / Gmeinder. Sie übernimmt aber auch Bedienfahrtfahrten nach Selfranga, am nordwestlichen Ausgang des Vereina-Tunnels und zur Großbaustelle Serneus, wo derzeit ein Strasse nach Selfranga zur Umgehung von Klosters durch den Berg getrieben wird. (12.09.02)

Diese Aufnahme des Güterzuges entstand kurz hinter Klosters am 16.09.02. Sie zeigt, dass das Frachtaufkommen pro Tag etwa gleich ist. Soweit beobachtet verließ der Zug Klosters immer etwa gegen 17.40h. An diesem Tag war die Ge 6/6 II 706 "Disentis / Muster" für diesen Dienst eingeteilt.

Starkes Verkehrsaufkommen herrscht auch auf der Albula-Linie. Am 16.09.02 hat Ge 4/4 III 650 "Seewis im Prätigau" gerade den Albula-Passtunnel in Preda verlassen fährt nun abwärts Richtung Bergün.

Innerhalb von 4 Stunden konnten 2 berg- und 2 talwärts fahrende Güterzüge zwischen Preda und Bergün beobachtet werden. Am Hang der anderen Talseite kämpfen sich 2 Loks der Baureihe Ge 4/4 I bergan. In Kürze werden sie den Kreuzungsbahnhof Muot erreicht haben (16.09.02).

Die Ge 6/6 II 701 "Raetia" kam am 17.09.02 als Lz nach Scuol-Tarasp und wartet jetzt darauf, dass der Rangiertraktor 21 (links) die Wagen zusammenstellt. Anschließend wird die Lok ihren Zug das Inntal hinauf nach Samedan bringen.

Zum Schluss noch einmal der abendliche Güterzug von Kosters hinunter nach Landquart. Im letzten Sonnenlicht beschleunigt die Ge 6/6 703 "St.Moritz" ihren Zug zwischen Klosters (Platz) und Klosters Dorf (17.09.02).

Seite zurück Startseite