Der 1.Tag (12.09.02) begann geruhsam mit einer Tour entlang des Davoser Sees...

...nach einem Extra unseres Schnellzuges in Davos-Wolfgang.

Ein Stunde später kam die Ge 4/4 III 643 "Vals" uns mit ihrem Schnellzug Davos - Chur- Disentis am Westufer des Sees wieder entgegen.

Kurz zuvor war die Ge 4/4 III 650 "Seewis im Prätigau" in der Gegenrichtung unterwegs. Davos Dorf ist gleich erreicht. Die Lok macht übrigens in Sachen RhB Eigenwerbung. "Die kleine Rote" steht an den Seitenflächen.

Am frühen Nachmittag ging es zurück nach Klosters, unserem Quartier für eine Woche. Im Kreuzungsbahnhof Cavadürli begegnet uns Ge 6/6 II 704 "Davos". Kurz zuvor war sie mit einem Güterzug von Landquart kommend in Klosters angekommen und dann als Lz Richtung Davos weitergefahren.

Cavadürli zum zweiten. Mit dem Schnellzug nach Disentis kommt uns Ge 4/4 620 den Berg herab Richtung Klosters. Verdeckt, der Pantograph ist noch zu erkennen, wartet oben gezeigte Lok 704 die Kreuzung ab.

Aus Scoul-Tarasp kommend fährt ein Personenzug in Klosters ein. Auf dieser Linie verkehren Wendezüge, mit der Lok bergwärts Richtung Scoul. Hier überquert der Zug gerade die neue Betonbrücke im Zuge des Baus des Vereina-Tunnel. Über die Ästhetik läßt sich durchaus streiten.

Blick in die Gegenrichtung (15.09.02). Ge 4/4 II 623 "Bonaduz" ist gerade mit ihrem Zug aus Scoul eingefahren. Das Bild zeigt, dass Schlusssignale bei der RhB nicht gebräuchlich sind. Spitzenlichter an der Schublok waren öfters zu sehen.

nächste Seite