GALERIE 168

Zeitraum: 08.10. - 15.11.2020

In der FIBA Pasing werden als Rangierlok unter anderem aus die Hybrid-H3 von Alstom eingesetzt. Am 08.10.20 wurde die diensthabende Lok wieder einmal getauscht,denn die Wartung der Lok findet in der Regio-Werkstatt in Nürnberg statt. Als Tfzf 71503 hat 1002 024 im Bf Pasing selbst Kopf gemacht und fährt nun im Gegengleis in Richtung Augsburg aus.

Triangula ist im Kauferinger Holzverkehr aktiv, wobei WFL die Lokomotiven stellt. Am 11.10.20 wurde für den DGS 95443 der Laufweg über Laim Rbf - Ingolstadt gewählt, um zur Wiederbeladung nach Sonneberg Hbf zu gelangen. Zuglok ist 232 333...

..., die am Zugschluss die 155 110 mitschleppt, die nach dem Kopfmachen ab Laim ihrerseits führen wird und dann die 232 mitschleppt.

Die BayernBahn 212 284 auf der Heimreise. Sie hatte den Triebwagen TAG 27, der am Vortag in Augsburg liegen geblieben war, in die Heimat nach Tegernsee gebracht. Und ist nun auf dem Weg nach Nördlingen (Pasing, 11.10.20).

Kaum zu glauben. Aber die 146 222 fährt auch 6 Jahre nach dem Jubiläum noch mit der Werbung "25 Jahre RAB" herum. Der Witz an der Sache: seit 2016 war die Lok eigentlich gar nicht mehr in Ulm stationiert, sondern in Stuttgart und Freiburg/Breisgau. Nur zwischendurch kam sie noch mal für 6 Monate dahin zurück. Seit Anfang September 2020 ist sie nun in Nürnberg zu Hause und trug am 11.10.20 immer noch ihre Werbeaufschrift.

Mitte Oktober 2020 starteten nach jahrelangen Verzögerungen die Schulungsfahrten mit den Garnituren des künftigen NIM-Express. Am zweiten Einsatztag kam man allerdings nicht allzuweit. Auf dem Weg nach Donauwörth blieb man bereits kurz hinter Olching liegen. 111 027 musste zu Hilfe eilen und abschleppen. Hier erreicht man gerade wieder den Bf München-Pasing. 102 001 wurde am nächsten Tag durch 102 004 ersetzt (22.10.20)

Nach dem Einsatzende der Baureihe 120 blieben einige Exemplare in München zurück, die im Bf München-Pasing Bbf hinterstellt wurden. Westlich stand als erste von sieben Maschinen 120 127. (25.10.20)

Im November 2020 neigte sich die Einsatzzeit der in 218-Doppeltraktion verkehrenden EC-Linie München - Zürich ihrem Ende entgegen. Zum Fahrplanwechsel am 13.12.20 übernahmen schweizerische Neigetechnik-IC-Züge den Gesamtverkehr. Der zur Personalschulung in München weilende 610 019 ist oben drüber neben der 120 127 während der Wochenendruhe zu sehen.
Hier jedoch haben 218 433 und 218 403 vor EC 191 die Aubinger Lohe durcheilt und werden in 10 Minuten ihr Ziel München Hbf erreichen. (15.11.20)

Auch die Züge des ALEX-Süd München - Lindau / Oberstdorf wurden ab Fahrplanwechsel 2020/21 durch andere Züge ersetzt. Nämlich ebenfalls durch Neigetechnik-Triebwagen. Diesmal jedoch durch die 612er von DB Regio. Für ER20-015 (alias D-BRLL 1223 015) sind es die letzten Einsatztage in diesen Diensten, als sie am 15.11.20 das Stadtgebiet München bei Aubing verlässt.

Der Heilige ET in Form der Baureihe 420 erlebte eine unerwartete Renaissance im S-Bahn-Verkehr München. Dafür mussten sie auch mit der LZB ausgerüstet werden, um im dichten Verkehr auf der Stammstrecke mithaltenzu können. Am 15.11.20 war 420 478 auf der S4 eingesetzt und pendelte an diesem Tag zwischen Puchheim und Trudering. Hier kurz vor München-Aubing.

Im allerletzten Licht am Nachmittag des 15.11.20 erreicht die 260 106 der Fa.Wiesböck, Kiefersfelden den Bf München-Pasing. Sie hatte eine andere V60 von Kiefersfelden nach Augsburg überführt und ist nun wieder auf dem Heimweg.
Die Lok selbst hatte am Aufnahmetag die UIC-Nr. 98 80 3360 106-9 D-RCCDE

Galerieübersicht