GALERIE 135

Zeitraum: 26.02. - 19.04.2018

Die vierachsigen Oberleitungs-Revisions-Triebwagen (ORT) sind eine der letzten Entwicklungen der Deutschen Reichsbahn. Nach den beiden Prototypen des Jahres 1987 kam es ab 1989 zur Serienlieferung von 35 Fahrzeugen. 708 303 ist der Serien-Erstling und somit der älteste derartige Triebwagen im DB-Bestand, denn die beiden Prototypen sind bereits ausgeschieden.
Seit etwa 2015 ist 708 303 in München zu Hause. Am 26.02.18 galt es einen Oberleitungsschaden in Pasing zu beseitigen. Hier wartet er darauf, weiter arbeiten zu können.

ES64 F4-805 oder 189 805 ist auch in Polen einsatzfähig. Bis zum Ersatz durch neu angelieferte Vectron, hatte PKP Cargo einige dieser F4 von MRCE angemietet und mit einer attraktiven blau-gelben Beklebung versehen. Nach der Rückgabe wurde diese entfernt und das MRCE-schwarz kam wieder zum Vorschein. Am 28.02.18 stand die Lok offenbar unvermietet im Vorfeld des Münchner Hbf.

PlanStart bzw. ZukunftBahn-Werbelok 101 094 lässt sich vergleichsweise selten im Münchner Raum sehen. Somit ist eine Begegnung mit sich selbst (ich bin ja auf der Seitenwand mit dem Münchner PlanStart-Team abgebildet) immer wieder etwas Besonderes. Am 04.03.18 holte die Lok ihre Steuerwagen-Garnitur in Pasing Bbf ab, um sie in den Hbf zu schieben. Rund eine Stunde später wird 101 094 dann dort mit IC 1910 nach Dortmund starten.

Für das neue Regio-Werk am Pasinger Bbf greift DB Regio nicht mehr auf von Cargo oder DB Services gemietete V60 zurück, sondern hat eine G6 direkt beim Hersteller Vossloh angemietet. Diese zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass eine Betriebsnummer oder sonstige Benennung lediglich aus der am Rahmen angebrachten UIC-Nummer besteht. Wir sehen hier also 98 80 0650 123-9 D-VL während der nachmittäglichen Sonntagsruhe vor der Werkhalle.

EC 113 aus Frankfurt nach Klagenfurt war am 12.März 2018 ab München führend mit der "Sterne-Lok" 1116 158 bespannt. Da das Zugpaar 112/113 planmäßig im Sandwich verkehrt, dauert der Aufenthalt in der bayerischen Landeshauptstadt nur wenige Minuten.

Auch im Jahr 2018 sind Drei-Beine der Reihe V60 in München Hbf anzutreffen, wenngleich sie kaum noch etwas zu tun haben. Hauptaufgabe ist nur noch das freiziehen eingefahrener EC-Garnituren, damit die Zuglok das Bahnsteiggleis ebenfalls verlassen kann. Anschließend stellt die V60 den Zug wieder an den Bahnsteig. Regulär ist dafür eine Lokomotive - hier 362 904 - ausreichend (12.03.18).

Noch immer sind die aus den Uerdinger Schienenbussen VT98 umgebauten Gleismesszüge der Reihe 725/726 für DB Netz im Einsatz. So auch am 12.03.18 725 / 726 004 in München Hbf. Während 725 004 (hinten) aus 798 674 umgebaut wurde, ist 726 004 (vorn) seinerzeit extra neu gebaut worden. Die Messtechnik ist denn auch im Steuerwagen verbaut. Schön zusehen die zusätzlichen Messachsen vorn und hinten und etwas außerhalb der Wagenmitte das 2-achsige Messdrehgestell.

Und noch einmal die PlanStart-Werbelok 101 094. Am 22.03.18 kam sie mit NJ 421 aus Hamburg nach München. Hier bei der Einfahrt nach Gleis 13. Anschließend wird sie in Werk München Hbf fahren und dort gefristet werden.

Die Jagd nach 101 094 ist leider nicht immer erfolgreich. Loks und ICE werden beim Fernverkehr schneller aus ihren Umläufen geworden, als man bis 3 zählen kann. Über die Gründe muss ich leider schweigen... Am 28.03.18 sollte sie am IC 2083 von Hamburg nach München kommen, wie ein Blick am Vortag in FRED bestätigte. Ich hätte es am Folgetag auch noch einmal tun sollen, denn so wartete ich vergeblich und musste mich der Schwesterlok 101 051 zufrieden geben. Hier am ESig München-Pasing.

Ebenfalls am 28.März 2018 konnte noch ein Güterzug von TX Logistik erlegt werden.
182 570 alias ES64 U2-070 in Höhe des Hp Langwied vor einem Güterzug aus Rostock-Seehafen nach Verona.

Mittlerweile gehören die österreichischen RailJets zu regelmäßigen Gästen im Holzkirchner Flügelbahnhof in München.
So auch RJ 111 am 09.04.18, der aus Gleis 8 ausfährt. Es schiebt 1116 251.

Zum Schluß hat es doch noch mal mit 101 094 geklappt. Am 19.April 2018 war sie doch noch mal am IC 2083 eingeteilt, der aber wegen Bauarbeiten nicht nach Berchtesgaden fuhr, sondern in München endete. Hier bei der Einfahrt.

Galerieübersicht